Konzept
 
Foto

Berliner Kammermusik Werkstatt

Ziel der Berliner Kammermusik Werkstatt  (BKW) ist 

die  qualifizierte Anleitung von Kammermusikproben.

 

Die BKW will aber mehr: 

Sie will einen Rahmen schaffen, in dem ein Kammermusik-Ensemble

Gelegenheit hat, gezielt längere Zeit an einem Werk hoch motiviert

und wirksam zu arbeiten.

 

Hierbei hat sich ein Zeitraum von drei  bis  sechs Monaten

sehr bewährt,    denn  spätestens beim dritten Werkstatt-Termin

wird  meist klar,   wie kurz  solch eine Zeitspanne ist, wenn man

im kammermusikalischen  Bereich ernsthaft etwas erreichen möchte.

 

Ich gehe davon aus, dass die Ensembles zwischen den BKW-

Terminen alleine proben,  bei einem Quartett oder Trio unbedingt

auch in unterschiedlichen Zweierformationen.   Dabei soll jeder eine

Partitur zur Verfügung haben.

 

Beim ersten Werkstatt-Termin wird meist an ein oder zwei Sätzen

gearbeitet.  Der Zeitraum  zwischen zwei Terminen beträgt  in der

Regel   drei bis  fünf Wochen.

 

Atem- und Körperarbeit wird als Zusatzangebot von Rahel Rabus

angeleitet und ist auf die Bedürfnisse u. Anforderungen von Musikern

abgestimmt.    Ziel dabei ist die körperlich - seelische Verfassung für's

Musizieren durch einfache Körper-, Atem - und   Wahrnehmungs-

übungen günstig zu beeinflussen.